Zertifizierungen

Die Zertifizierungs-Lehrgänge der Academy sind aus diesem Grunde bei unseren Kunden sehr beliebt. Durch die Dauer der Ausbildung werden alle relevanten Themen intensiv behandelt und besprochen, durch eigens für die BCM Academy entwickelte Fallstudien und

Das offizielle BCI-Training (Good Practice Guidelines 2013)

Mit diesem Training erhalten Sie einen Überblick über das Thema BCM aus Sicht des Business Continuity Institutes (BCI). Es wurde vom BCI für BCM-Praktiker entwickelt und basiert auf dem BCM-Lebenszyklus wie er in der Good Practice Guideline 2013 beschrieb

Krisenmanagement Essentials

Unser Grundlagentraining

DRM / ITSCM - Essentials

ITSCM / DRM / IRBC


IT - zwei simple Buchstaben, die für ein hochkomplexes und mittlerweile unverzichtbares Ganzes stehen, die IT ist aus unserem Leben - weder im Alltag noch im Beruf - nicht mehr wegzudenken. Und wenn man sie sich wegdenkt wird einem schnell bewusst, wie abhängig Unternehmen und auch wir als Anwender von ihr sind. Daher ist es nicht verwunderlich, dass man im gleichen Atemzug auch über Sicherung von Daten, Backups, Recovery-Lösungen und Redundanzen spricht.

Trotz Sicherungsmaßnahmen kommt es dennoch immer wieder zu IT-Ausfällen, die zum Teil auch von der Öffentlichkeit wahrgenommen werden, wenn z. B. Bankautomaten streiken, Check-Ins sich am Flughafen verzögern, falsche Rentenbescheide verschickt werden oder Handy-Telefonate nicht mehr möglich sind.

Mit der Weiterentwicklung der IT hat sich auch das Notfallmanagement der IT weiterentwickelt - viele Begrifflichkeiten sind hier im Einsatz, so zum Beispiel

ITSCM = IT Service Continuity Management
DRM = Desaster Recovery Management
IRBC = IT Readiness for Business Continuity


itscm.jpg


Continuity - Die "IT" muss laufen...


Letztlich geht es darum, effiziente und effektive Notfallpläne für die IT bereit zu halten - sei es aus der Verpflichtung durch Gesetze und Regularien heraus oder schlicht, weil IT-Ausfälle unglaublich teuer sind. Einer aktuellen Studie zufolge kostet in Unternehmen mit bis zu 5.000 Mitarbeitern eine Stunde Systemausfall knapp 41.000 Euro.

IT-Ausfälle beschädigen auch häufig das Image von Unternehmen, man gilt als "nicht sicher" weil vertrauliche Daten in Umlauf geraten sind oder als nicht zuverlässig, weil wichtige Systeme immer wieder nicht zur Verfügung stehen.

Die Bedeutung von IT-Ausfällen für Unternehmen ist also aus vielerlei Hinsicht massiv. Die meisten Unternehmen sind sich bewusst, dass trotz umfangreicher präventiver Maßnahmen weiterhin Risiken für die IT-Services bestehen, die im Rahmen der Notfallvorsorge (IT Service Continuity Management - ITSCM) zu behandeln sind. Es müssen also IT-Wiederanlaufverfahren realisiert und dokumentiert werden.

shutterstock_131767742.png


Unser Grundlagentraining - Ihr Nutzen



ITSCM ist ein Teilbereich des Business Continuity Management - gemeinsam mit einem gut aufgebauten Krisenmanagement bilden sie die Grundlage der Widerstandsfähigkeit eines Unternehmens.

Unser Training basiert und bezieht sich auf international anerkannten Standards wie:

ISO 27031:2011 Information technology — Security techniques — Guidelines for information and communication technology readiness for business continuity (kurz: ITSCM)

ISO 24762:2008 - Guidelines for ICT disaster recovery services

In drei Tagen werden Ihnen die Grundlagen und das Vorgehensmodell des ITSCM nahe gebracht. Fragen zum Aufbau einer ITSCM-Organisation werden genau so behandelt, wie notwendige Dokumentationen, IT-Risiken, ITSCM-Strategien, Business Impact Analysen (BIA), ITSCM-Plänen, SLAs / OLAs, Tests und Übungen, Schnittstellen zu anderen Bereichen und vieles mehr.

Sie werden von IT-Experten aus der Praxis strukturiert durch den Aufbau und die Funktionsweisen des ITSCM geleitet und lernen praktische Tipps und Anregungen zum Einsatz des ITSCM in Ihrem Unternehmen kennen.

Sie erhalten Einblicke in relevante Werke wie z. B. die BCI Good Practice Guidelines 2013 oder spezifische Teile des ITIL Frameworks. Angereichert mit Praxis-Beispielen und Übungen stellen wir sicher, dass Sie das Gelernte in Ihrer betrieblichen Praxis umsetzen können.



Hier können Sie das Anmeldeformular herunterladen